0711  45 45 07 mb@dbv.de

Ihr persönliches Beratungsgespräch der DBV Stuttgart zu Ihrer individullen Dienstunfähigkeitsversicherung anfordern!

Die Versicherungen und Vorsorge-Lösungen der DBV werden seit Jahren von unabhängigen Testern immer wieder bestens bewertet. Dabei überzeugen die Angebote der Gesundheitsabsicherung und Versicherungen für die Altersvorsorge und Dienstunfähigkeit nicht nur durch hervorragende Leistungen, sondern auch durch günstige Preise, umfassenden Schutz und besten Service.

Warum ist die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung so wichtig?

Beamte sind wie alle anderen Berufstätigen gefährdet, aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben zu können. Der Gedanke wird allgemein verdrängt, doch die Statistik belegt: Durch eine schwerwiegende Krankheit oder einen Unfall gerät ein Fünftel aller Berufstätigen wenigstens einmal im Leben in die Situation, nicht mehr arbeiten zu können. Wenn dies über längere Zeit andauert, greifen die Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung oder bei Beamten der Dienstunfähigkeitsversicherung. Wichtig ist eine DBV Dienstunfähigkeitsversicherung gerade für Beamte auf Probe und auf Widerruf, denn diese erhalten in ihren ersten Dienstjahren vom Staat keine Mindestversorgung, wenn sie dienstunfähig werden sollten. Beamte auf Lebenszeit erhalten nach fünfjährigem Dienst vom Dienstherrn nur eine Basisabsicherung im Fall der Fälle. Der Abschluss der DBV Dienstunfähigkeitsversicherung wird daher allen Beamten, ganz besonders aber Dienstanfängern empfohlen.

Was ist der Kern der DBV Dienstunfähigkeitsversicherung?

Bei einer Dienstunfähigkeit benötigen Beamte finanziellen Schutz. Die Begrifflichkeit der Dienstunfähigkeitsversicheurng bezieht sich auf den Status: Beamte gelten als dienstunfähig, wenn sie ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Das Pendant zu ihrer Dienstunfähigkeitsversicherung ist bei sonstigen Berufstätigen die Berufsunfähigkeitsversicherung. In jedem Fall geht es um die Absicherung des Lebensstandards bei Wegfall der eigenen Arbeitskraft. Die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung schließt die entstehende finanzielle Lücke.

Wer ist die DBV?

Die DBV ist eine Spezialversicherungsgesellschaft für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst. Sie sichert auch deren Familienangehörige ab. Als Marke gehört sie zur AXA Gruppe. Rund 1,6 Millionen deutsche Versicherungsnehmer haben mindestens eine Police bei der DBV abgeschlossen. Das entspricht ~20 % der Zielgruppe.

Bedarfsgerechter Schutz durch die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung

Zu den Konditionen und Leistungen für einen bedarfsgerechten Schutz gehören bei der DBV Dienstunfähigkeitsversicherung diese Bausteine:
R

im Falle von Dienstunfähigkeit Zahlung einer Monatsrente

R

echte Dienstunfähigkeitsklausel, das heißt unkomplizierte und sofortige Leistung bei Versetzung des Versicherungsnehmers in den Ruhestand

R

Verzicht auf die „abstrakte Verweisung“ in einen unzumutbaren Beruf

R

vielfältige Nachversicherungsgarantien und Anpassungsmöglichkeiten

R

weltweiter Versicherungsschutz

Interessenten können mit einem Vorsorgecheck der DBV die Näherungswerte der DBV Dienstunfähigkeitsversicherung berechnen. Der Check liefert Auskunft über den bereits erworbenen Ruhegehaltsanspruch, den Versorgungsanspruch im Falle der Dienstunfähigkeit. Genaue Zahlen erhalten die Beamten in einer persönlichen Beratung.

Die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung für Dienstanfänger

Wie schon eingangs erwähnt sollten gerade Dienstanfänger diese Police abschließen. Das hat zwei sehr wichtige Gründe:

a) Sie sind in den ersten fünf Jahren durch den Dienstherrn nicht abgesichert.

b) Sie bauen sich ein Versicherungspolster mit hohen Leistungen bei niedrigen Beiträgen auf, je eher Sie die Police abschließen. Die Zeit läuft für Sie.

Es ist gut, wenn junge Menschen die Beamtenlaufbahn einschlagen. Der Staat braucht den engagierten Nachwuchs. Doch sie sollten dabei ausreichend abgesichert sein. Entscheiden Sie sich daher gleich für die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung!

Die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung für den Öffentlichen Dienst

Vorurteile gegenüber der DBV Dienstunfähigkeitsversicherung

Gegenüber jeder Dienstunfähigkeitsversicherung, so auch derjenigen der DBV, existieren einige Vorurteile, die sich hartnäckig halten. Es gilt, sie etwas näher zu betrachten und zu widerlegen.

 

Vorurteil #1: Eine Dienstunfähigkeit entsteht meistens kurz vor dem Pensionsalter:

Dieses Vorurteil verführt dazu, die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung erst in höheren Lebensjahren (etwa ab 58) abzuschließen. Doch statistisch gesehen tritt die Dienstunfähigkeit am häufigsten bei Männern ab 48 und bei Frauen ab 46 ein. Damit wären rund 20 Jahre mit fehlendem Einkommen zu überbrücken. Dienstanfänger haben in den ersten Jahren gar keine staatliche Absicherung.

 

Vorurteil #2: Bei einem Bürojob wird doch niemand dienstunfähig:

Auch das ist nachweislich falsch. Die häufigsten Ursachen einer Berufs- oder Dienstunfähigkeit sind Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates durch Bürotätigkeiten und psychische Erkrankungen, die ebenfalls häufig im Umfeld des Büros auftreten.

 

Vorurteil #3: Es genügt doch eine Berufsunfähigkeitsversicherung:

Die Dienstunfähigkeitsversicherung richtet sich an Beamte. Es herrschen auch unterschiedliche Regeln für die Feststellung einer Berufs- und einer Dienstunfähigkeit. Letztere ordnet der Dienstherr an, wobei in mehr als 90 % der Fälle nicht zwingend die Erwerbsminderung vorliegt, sodass die Betroffenen entsprechende Leistungen nicht erhalten würden.

 
Vorurteil #4: Viele DU-Versicherungen zahlen am Ende nicht wegen der abstrakten Verweisung:

Die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung schließt in ihren Versicherungsbedingungen die sogenannte abstrakte Verweisung aus. Diese würde bedeuten, dass dem Versicherungsnehmer ein andere Tätigkeit zugemutet wird. Doch das geschieht bei dieser Police nicht. Sie leistet, wenn Sie als Beamtin oder Beamter Ihren dienstlichen Pflichten nicht weiter nachkommen können.

 

Vorurteil #5: Der Staat leistet doch ausreichend viel bei meiner Dienstunfähigkeit:

Der Staat leistet als Dienstherr eben gerade nicht ausreichend viel. Sollten Sie noch auf Probe oder Widerruf sein, erhalten Sie bei eingetretener Dienstunfähigkeit gar keine Leistungen vom Staat. Ansonsten hängen diese Leistungen von Ihrem Dienstalter bei Eintritt der Dienstunfähigkeit ab. Damit entsteht fast unweigerlich eine große finanzielle Lücke, die umso höher ausfällt, je jünger Sie im Fall der Fälle sind.

Die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung für Dienstanfänger

Wie schon eingangs erwähnt sollten gerade Dienstanfänger diese Police abschließen. Das hat zwei sehr wichtige Gründe:

a) Sie sind in den ersten fünf Jahren durch den Dienstherrn nicht abgesichert.

b) Sie bauen sich ein Versicherungspolster mit hohen Leistungen bei niedrigen Beiträgen auf, je eher Sie die Police abschließen. Die Zeit läuft für Sie.

Es ist gut, wenn junge Menschen die Beamtenlaufbahn einschlagen. Der Staat braucht den engagierten Nachwuchs. Doch sie sollten dabei ausreichend abgesichert sein. Entscheiden Sie sich daher gleich für die DBV Dienstunfähigkeitsversicherung!

Mehr zur DBV Versicherung erfahren Sie über unsere DBV Beratungshotline

0711 / 45 45 07

mb@dbv.de

dienstunfaehigkeits.versicherung

Wunnensteinstraße 34
70186 Stuttgart

}
Montag- Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr

Samstag
10:00 - 14:00 Uhr

0711  45 45 07

mb@dbv.de

Online Termin Vereinbaren